* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* Freunde
   
    verkorkstes-leben

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    wahrheitstraeumerin
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






Hallo!

Ich hab schon immer gern geschrieben.

Und gelesen.

Aber schreiben war besser. Das brachte Ordnung in meinem Kopf. Da ist nämlich so einiges drin und es passiert dort auch sehr viel.

Ich beobachte gerne und mache mir dann zu fast allem Gedanken. Das strengt an, macht aber auch Spaß. So versuche ich mir die Welt begreiflich zu machen.

Ich habe eh das Gefühl, dass ich das erste Mal auf dieser Erde bin. Ja ich glaube an Reinkarnation. Wenn ich mir so manch Mitmensch anschaue: die wissen genau was sie wollen, machen das auch, für die ist so vieles selbstverständlich und so leicht. Wo ich mich frage: warum ist das so? Wie geht das? Muss ich das tun?

 Ihr seht schon. Ich bin kein Herdentier. Sondern eine die gegen den Strom schwimmt. Aber manchmal, da steh ich im Wald und finde den verdammten Fluß nicht. Aber das macht nichts. Ich liebe den Wald. Diese Stille! Dieser Duft! Als ich das Buch "Das geheime Leben der Bäume" las, fühlte ich mich bestätigt. In meiner Wahrnehmung: Bäume (und generell Pflanzen) sind auch Lebewesen.

Wenn mir als Kind zuhause alles zuviel wurde, ging ich oft nach draußen (zum Glück lebten wir auf dem Lande) setzte mich ins Gras oder wanderte umher, dabei kommunizierte ich mit dem Universum, indem ich in einer frei erfundene Sprache vor mich hin sang. Das tat sehr gut!

 Das ich mich mit den Mitmenschen und deren "normalen" Gepflogenheiten nicht so ganz wohlfühle hat zwei Gründe (vielleicht auch mehr): zum einen, ich bin sehr introvertiert! Und zum anderen ich bin in einer naja etwas kaputten Familie aufgewachsen. Da ich schon immer sah und fühlte, dass da was nicht stimmt und das auch bald aussprach wurde ich endgültig das schwarze Schaf und blieb es auch. Siehe: Kein Herdentier!

Mit meiner Introversion komm ich soweit gut klar. Habe sie akzeptiert und versuche nicht mehr, mich anders haben zu wollen. Gibt nur Streß.

Das mit der Familie ist leider nicht so ganz einfach. Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihr, seitdem geht es mir etwas besser. Aber jahrelange Traumatisierungen haben ihre Spuren hinterlassen. Ich könnte jetzt aufgeben und rumjammern, aber das bin nicht ich. Ich will ein lebenswertes Leben! Ich bin eine Kämpfernatur.

Und um diesen alltäglichen (nicht nur) Wahnsinn soll es hier gehen....

8.3.17 17:27
 
Letzte Einträge: Freundschaften, Liebe?, Lebensaufgabe?


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung